Nächste Termine

1. September 2017
TOM e.V.

Ammergauer Alpen werden Naturpark

Seit gestern ist es amtlich: die Ammergauer Alpen werden zum ersten Naturpark, der komplett in Oberbayern liegt. Die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf begrüßte das jüngste Mitglied in der Familie der bayerischen Naturparke und betonte: “Wir wollen den naturnahen Tourismus in Bayern weiter ausbauen. Ich freue mich, dass die Ammergauer Alpen der insgesamt 19. Naturpark im Freistaat werden. Naturparke sind Naturerlebnisregionen aller erster Güte.”

Ziel der Neugründung ist es, das Gebiet in den Gemeinden Oberammergau, Unterammergau, Ettal, Saulgrub/Altenau, Bad Kohlgrub und Bad Bayersoien sowie das gemeindefreie Gebiet Ettaler Forst im Landkreis Garmisch-Partenkirchen entsprechend eines eigenen Plans nachhaltig zu sichern, zu pflegen und zu entwickeln. Ein weiterer wesentlicher Aspekt im Naturpark ist, geeignete Landschaftsteile behutsam für die Erholung und den Naturgenuss zu erschließen und der Allgemeinheit zugänglich zu machen. Gleichzeitig soll der Erholungsverkehr geordnet und gelenkt werden. Aus naturschutzfachlicher Sicht beinhaltet der Naturpark eine der artenreichsten Landschaften Deutschlands, mit einem beeindruckenden Dreiklang an Bergen, Mooren und Wiesen. Die Ammergauer Wiesmahdhänge, die Große Klammspitze sowie zahlreiche intakte Moore führen zu einer einmaligen Natur- und Kulturlandschaft. Besonders schützenswert ist im Naturpark Ammergauer Alpen beispielsweise das Ettaler Weidmoos. Den überwiegenden Teil des Weidmoos nehmen großflächige Streuwiesen ein. Sie weisen eine hohe Artenvielfalt mit zahlreichen seltenen Pflanzen und Tieren auf, wie der Lungenenzian oder der Wiesenpieper.

Wir gratulieren den Kollegen herzlich und freuen uns über diese Auszeichnung.

 

Quelle: Bayerische Staatsregierung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ähnliche Artikel