Nächste Termine

21. November 2017
TOM e.V.

Kurzfilm über die Bedeutung des Tourismus in Oberbayern

195.000 Menschen in Oberbayern leben direkt oder indirekt vom Tourismus. 13,6 Milliarden Umsatz pro Jahr bringt der Tourismus nach Oberbayern. „In den Köpfen vieler Einheimischer spielt der Tourismus leider noch eine unbedeutende Nebenrolle – Fakt ist, dass er eine Leitökonomie mit starker Strahlkraft für die gesamte Region ist!“, so Oswald Pehel, Geschäftsführer Tourismus Oberbayern München (TOM) e.V. Um die Akzeptanz und Wertschätzung zu fördern und Aufklärungsarbeit in der Region zu leisten, hat der Tourismusverband einen eigenen Kurzfilm produziert, der auf charmante und zugleich einprägsame Weise die Bedeutung des Tourismus für Oberbayern aufzeigt. Die Mitglieder des Verbandes nützen den Film – zugeschnitten auf ihre jeweilige Region – bereits, um den Tourismus vor Ort zu stärken und langfristig als Leitökonomie zu etablieren.

Daher verdeutlicht der gut zweiminütige Clip nicht nur die beeindruckende wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus, sondern auch die Wertschöpfungskette, die von der Kommune über den Hotelier bis zum Handwerker reicht. Doch auch solche Oberbayern, die nicht direkt am Tourismus beteiligt sind, profitieren; etwa durch ein größeres kulturelles Angebot, eine bessere Infrastruktur oder heimatnahe Arbeitsplätze.

Der Verband nutzt das Video nicht nur selbst, sondern stellt es auch seinen Mitgliedern zur Verfügung. Jeweils an die Regionen anpassbar, kann so bis in die Kommunen und Gemeinden hinein Aufklärungsarbeit betrieben werden. Eine Bemühung, die sich auszahlt, wie auch Stephan Semmelmayr vom Chiemgau Tourismus e.V. weiß. Seine Region hat den Film  genutzt und konnte bereits positive Ergebnisse erzielen: „Wie in jedem wichtigen Wirtschaftszweig gibt es auch im Tourismus Herausforderungen. Natürlich ärgert sich der Anwohner mal über den Stau bei schönem Wetter oder Schlangen am Lift. Aber er profitiert auch in hohem Maße vom Tourismus. Der Film liefert hier genau die richtigen Argumente. Mit der Rückendeckung der Öffentlichkeit ist es viel einfacher, touristische Projekte umzusetzen. Und der Film wirkt: Tatsächlich sind wir nach der Veröffentlichung von vielen Seiten angesprochen worden und unser B2B-Newsletter zum Film konnte die bisher höchste Klickrate verzeichnen.“

Auch Inn-Salzach Tourismus und Berchtesgadener Land Tourismus haben den Kurzfilm für sich individualisiert und nützten ihn bereits. Denn auch hier ist man sich bewusst: „Um vereint auftreten und die Interessen des oberbayerischen Tourismus vertreten zu können, muss auch nach innen hin Aufklärungsarbeit betrieben werden!“, so Maria Stangassinger, Geschäftsführerin.

 

Wirtschaftsfaktor Oberbayern

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ähnliche Artikel