Nächste Termine

3. April 2018
TOM e.V.

Reisetrends

Trendanalysen, Studien und Statistiken können dazu beitragen, aktuelle Entwicklungen zu erkennen und die Weichen richtig zu stellen. Einige der aktuellen Analysen haben wir Ihnen zusammengefasst und mit direkten Verlinkungen versehen.

FUR Reiseanalyse

2017 war ein Wachstumsjahr für die weltweite Tourismusbranche. Fast 70% der deutschen Bevölkerung plant 2018 mindestens eine Urlaubsreise. Auch die Ausgabenbereitschaft steigt erheblich von 67,5 Mrd. 2016 auf 73,4 Mrd. 2017 an. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Kurzreisen im Bereich von 2-4 Tagen. Was die Buchungswege betrifft, so setzt das Internet seinen Siegeszug fort. Im Vergleich zu 2007 stieg die Online-Buchung von 17% auf 38%, während das persönliche Gespräch als Buchungsweg von 56% auf 41% zurückging. Interessant ist auch, dass sich bei den Informationsmedien ein Mix von Offline- und Onlinemedien herausgebildet hat. Sowohl Printmedien als auch die Beratung im Reisebüro oder Tourist-Information oder die Website, Suchmaschinen oder Online-Reiseportale spielen die größte Rolle bei der Inspiration und Information zu einer Reise.

Link: reiseanalyse.de

ADAC Reisemonitor

Auch der ADAC Reisemonitor thematisiert die Bedeutung von digitalen Medien bei der Inspiration und Reiseentscheidung. Die repräsentative Umfrage unter den ADAC Mitgliedern zeigt, dass rund ein Viertel der Befragten ihren Urlaub 2018 über ein Reiseportal online buchen möchte, im Vorjahr betrug der Wert 18%. Aber auch die Direktbuchung bei der Unterkunft liegt stabil bei 22%, 20% buchen klassisch „analog“ im Reisebüro.
Bei der Haupturlaubsreise liegt Deutschland mit 31% unangefochten an der Spitze, gefolgt von Spanien (12%) und Italien (9%), wobei sich hier eine leichte Verlagerung in Richtung Kroatien (+1,2%) ergeben hat. Beim Zweiturlaub liegt Deutschland bei 32% aller Reisen. Auch weiterhin spielt die Terrorgefahr und die Gefahr von politischen Konflikten eine Rolle – 57% der Befragten geben an, dass dies ihre Reiseplanung beeinflusst.

Link: adac.de

ADFC Radreise-Analyse

Die Studie 2018 zeigt, dass 76% der Deutschen Radfahren und davon 51% das Fahrrad für Ausflüge und Reise nutzen. Besonders der Bereich der Tagesauflüge hat 2017 weiter zugenommen. So geht der ADFC von 167 Mio. Tagesausflügen in der Freizeit und 99 Mio. Ausflügen im Urlaub aus. 2017 gab es nach aktuellster ADFC-Auswertung einen Rückgang der Radreisenden gegenüber dem Vorjahr. Grund dafür waren Niederschlag und Extremwetter im Sommer. 87% der Radreisenden von 2017 wollen auch 2018 wieder mit dem Rad losfahren. Bayern bleibt die beliebteste Radregion Deutschlands, gleichzeitig werden nach ADFC-Meinung starke Leuchtturm – Angebote mit hoher Qualität künftig besonders wichtig sein. Somit kann Oberbayern durch die neuen WasserRadlWege besonders gut punkten. Erfreulich ist, dass der Radweg München-Venezia auf Anhieb den 6 Platz unter den 77 beliebtesten Radrouten der Deutschen in der Kategorie „ins Ausland“ erreichen konnte.

Link: adfc.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ähnliche Artikel