Nächste Termine

21. März 2019
Tourismuszukunft

Wie kleine Unternehmen digital groß rauskommen

In meiner Arbeit als Reisebüro-Trainer helfe ich stationären Reisebüros dabei, sich online zu vermarkten. In einem aktuellen Buchprojekt  habe ich 7 digitale Praxistipps formuliert, wie man sein lokales Unternehmen online vermarktet. Gerne möchte ich in diesem Blogartikel einen Überblick geben, welche Punkte ich für eine lokale Sichtbarkeit wichtig finde:

  1. Lokale Brancheneinträge
    Sie sind die Telefonbücher von heute. Nutze lokale Brancheneinträge um die Sichtbarkeit Deines Unternehmens in Suchmaschinen zu optimieren.
  2. Eigene Website
    Die eigene Website ist die digitale Visitenkarte und für viele Unternehmen nach wie vor die Basis der eigenen Online-Präsenz. Deine Website informiert potenzielle Kunden über Deine Produkte und prägt heute maßgeblich den ersten Eindruck Deines Unternehmens. Und dieser soll doch gut sein, oder?
  3. Facebook
    Mit über 32 Millionen aktiven monatlichen Nutzern in Deutschland ist Facebook nach wie vor eine interessante Plattform, um seine Sichtbarkeit online auszubauen. Neben den eigenen Personenprofilen bieten Unternehmensseite, Gruppen und Anzeigen eine gute Möglichkeit (potentielle) Kunden regelmäßig zu erreichen. Dabei gilt heute die besten der über 25 verschiedenen Beitragsformate zu nutzen, um eine optimale Reichweite und sein Ziel zu erreichen.
  4. Instagram
    Die Facebook-Tochter Instagram hat in den letzten zwei Jahren ein hohes Wachstum vollzogen und ist mit über 21 Millionen aktiven Nutzern in Deutschland ein attraktives Portal für Unternehmen und Werbetreibende geworden. Der Fokus von Instagram liegt auf Fotos und Videos und Beiträge erreichen eine höhere Interaktionsquote als auf Facebook. Instagram und Facebook lassen sich zur Arbeitserleichterung bei der Content-Produktion gemeinsam nutzen, so dass auf Instagram gepostete Beiträge automatisch auf Facebook übernommen werden.
  5. Messenger Marketing
    WhatsApp ist mit rund 50 Millionen aktiven Nutzern in Deutschland das größte soziale Netzwerk in Deutschland. Über das Netzwerk kommunizieren Freunde und Bekannte 1:1 oder in Gruppen miteinander. Für Unternehmen sind dabei die Chats als Kanal für den Kundenservice, sogenannte Broadcastlisten als Newsletter-Listen und Status-Updates vielversprechend, um mit ihren Kunden in Kontakt zu bleiben.
  6. Online-Werbung
    Vielfältige Möglichkeiten bieten Online-Werbung wie Banner, Videos und Textanzeigen über das Facebook-Werbenetzwerk, Google Ads und Google Ads Express, um unsere Zielgruppe online zu erreichen. Der Clou: Man kann die Ausspielung unter anderem auf die Region und Zielgruppen beschränken.
  7. Newsletter
    Ein Newsletter ist ein effizientes und kostengünstiges Instrument, mit bestehenden Kunden zu kommunizieren. Neben den E-Mail-Adressen der Bestandskunden sollte man überlegen, wie man über Online- und Offline-Kampagnen an Adressen von potentiellen Kunden kommt.

Neugierig bleiben

Wichtigster Punkt, um als lokales Unternehmen digital groß rauszukommen, ist für mich aber weiterhin neugierig für aktuelle Entwicklungen zu bleiben und den digitalen Wandel als aktives Gestalten zu verstehen.

Eure Unterstützung für unser eBook

Diese Tipps findet ihr etwas ausführlicher in meinem Buchartikel im eBook „Erfolg geht anders!“. Dort geben über 60 Autor*innen Einblicke in ihre Projekte und Ideen zum Thema Erfolg.

Das eBook ist ab sofort exklusiv bei Amazon für 1,99 Euro erhältlich und ich würde mich freuen, wenn ihr mich durch Euren Kauf unterstützt. Der Reinerlös des Verkaufes kommt der Deutschen Kinderkrebsstiftung zugute.

Danke für Eure Unterstützung & viele Grüße,
Michael

eBook: Erfolg geht anders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ähnliche Artikel