Nächste Termine

30. Juni 2020
TOM e.V.

Neues aus den Regionen

Der Tourismusverband Chiemgau zielt mit einer bundesweiten Kampagne auf die Saisonverlängerung im Herbst
Der Chiemgau Tourismus e.V. (CT) hat eine Kampagne namens „ChiemNow!“ im Juni ins Leben gerufen. Rund 100.000 Euro investiert der Tourismusverband dabei selbst in bundesweite Werbemaßnahmen. Die Kampagne ist so konzipiert, dass alle touristischen Betriebe daran teilhaben können. Einheitliche Slogans, Schriftzüge und Grafiken sollen dabei die Wiedererkennbarkeit erhöhen. „Je mehr Betriebe auf die Kampagne aufspringen, umso sichtbarer wird ChiemNow! in den sozialen Medien, umso mehr Dynamik entsteht“, so Semmelmayr. Neben der kostenlosen Nutzung von Bild- und Grafikmaterial können Betriebe auch Marketing-Pakete buchen. Richtig Fahrt aufnehmen soll die Kampagne im Herbst zur geplanten Saisonverlängerung.

 

Pilotprojekt: Parkeinweiser zur Entlastung der Parkplatzsituation in Bayrischzell
Die Verkehrs- und Parkplatzsituation in einigen oberbayrischen Orten hat sich seit der Lockerung der Corona-Beschränkungen teilweise massiv verschärft. Vor allem übervolle Parkplätze, Falschparker etc. könnten bald in Bayrischzell Geschichte sein. Denn im Zuge eines Gemeinschaftsprojektes der Wendelsteingemeinde mit dem Kommunalunternehmen Alpenregionen Tegernsee-Schliersee (ATS), soll die Parkplatzsituation entlastet werden. Nach ersten Konzeptüberlegungen zur örtlichen Parkplatzsituation an den Wochenenden durch den Bürgermeister von Bayrischzell Georg Kittenrainer und der dortigen Tourismusleiterin Stephanie Hintermayr ist als kurzfristige Lösungsmaßnahme ein Parkservice-Personal angedacht. Dieses, bestehend aus Schülern und Studenten unterstützt von Rangern der ATS, soll zwischen Juli und September an besucherintensiven Tagen und beliebten Parkplätzen in Bayrischzell, Osterhofen und Greitau im Einsatz sein. Dabei fungiert der Parkservice eher als Info-Personal, das zwar die drei Euro Parkgebühr kassiert, aber die Gäste auch begrüßt, die Autos platzsparend einweist sowie die Flyer „Miteinand in den Bergen“ mit Infos zum Wanderverhalten aushändigt, so Hintermayr. Als langfristige Lösung ist ein Parkleitsystem denkbar.

 

Planung eines Gamsparks am Sudelfeld
Das Skigebiet am Sudelfeld könnte nicht nur im Winter sondern auch in der Sommersaison touristisch genutzt werden, so eine Idee des Tourismusunternehmens Alpenregion Tegernsee-Schliersee (ATS). Demnach könnte ein Erlebnispark namens „Gamspark Sudelfeld“ als Sommerkonzept dienen, welches jedoch eine Investitionen in Millionenhöhe darstellt. Allerdings hätte der Standort einige positive Standortfaktoren, wie Gastronomie, Lift etc., aufgrund vorhandener Erschließung für den Wintertourismus, so der Vorstand der ATS, Harald Gmeiner. Vor allem Familien mit Kindern könnte man mit einem Erlebnisspielplatz auf rund 1000 Quadratmetern, Seilgarten, Slackline-Park und einem Kleinkinderbereich mit Rutsche und Sandkasten ansprechen. Aber auch Actionliebhaber kämen durch eine Boulderhütte und einer Mountaincart Strecke auf Ihre Kosten. Weiterhin sind einige Wanderrouten jeglicher Schwierigkeiten geplant, wie zum Beispiel der „Gamskitz-Steig“, welcher ohne Probleme mit Kinderwagen oder Rollstuhl befahren werden kann. Neben diesen müssten auch Mountainbikepfade angelegt werden, so Gmeiner. Insgesamt müssen noch einige Punkte bezüglich des Sommerkonzepts geklärt werden.

 

Neue ausgeschilderte Radrouten durch die Zugspitz Region
Auf den über 450 Kilometer neu ausgeschilderten Radwegen können alle Radliebhaber viel Fahrspaß durch die Zugspitz Region erleben. Die einzelnen Radwege wurden im Zuge der Neuausschilderung verknüpft mit passenden Sehenswürdigkeiten als Themenradwege angelegt. So existieren nun neun Themenradtouren, welche sich in einzelnen Etappen wie ein roter Faden durch die Region ziehen. Zu diesen gehören die „Moosrunde“, die „Königsrunde“ , die „Staffelsee Panoramarunde“, „Bilderbuchdörfer“, „Blauer Reiter Runde“, „Isarspuren & Buckelwiesen“, „Moorrunde“, „Kulturspuren“ ebenso wie die „Spitzenblicktour“. „Fahrradtouren sind nicht nur die schönste Art, die Zugspitz Region zu erkunden, sie sind auch umweltfreundlich“, so Phillip Holz, Tourismusmanager. Insgesamt können so Radlfahrer jeglicher Kondition, auch Familien, die Region rund um die Zugspitze erleben.

 

Wirtschaftspreis des Landkreises Starnberg 2020
Krise als Chance – was bleibt von Corona? Der Wirtschaftspreis 2020 wird an das Unternehmen verliehen, das die durch Corona auferlegten Beschränkungen bestmöglich genutzt hat, um ökologisch und sozial nachhaltige Prozesse und Projekte umzusetzen. Bewertet wird die Konsequenz im Handeln, die Innovation im Handeln, die Transparenz in der Kommunikation und bei all dem die Wirtschaftlichkeit in der Bilanz. Die gwt Starnberg nimmt Nominierungen bis zum 08. Juli 2020 unter wirtschaftspreis@starnbergammersee.de an.

 

Zum zweiten Mal wirtschaftsstärkste Region Deutschlands – Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm
Der Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm ist nach der Rangliste des Magazins „Focus Money“ Deutschlands wirtschaftsstärkste Region. Pfaffenhofen hatte das Ranking bereits 2011 angeführt. Focus.Januar 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.