Unser Tourismusheld

Holger Lortz

Ich habe in vielen Gegenden Deutschlands gelebt, aber nirgends habe ich mich so wohl gefühlt wie hier.


Erzählen Sie doch mal… Holger Lortz!

Was macht das Leben in Oberbayern für dich besonders?

Ich bin seit 10 Jahren hier in Oberbayern und habe hier eine zweite Heimat gefunden. Ein Rüganer in Oberbayern. Das funktioniert! Ich habe in vielen Gegenden von Deutschland gelebt. Jede hatte seine Besonderheiten und auch Vorzüge. Aber nirgends habe ich mich so wohl gefühlt wie hier. Es ist schon richtig cool hier zu leben! Ich mag die offene und ehrliche Art der Oberbayern, die ich immer wieder erleben darf. Ich werde auch als „Preiß“ von den meisten hier akzeptiert.

Was motiviert dich für deine Arbeit als eCoach?

Ich stehe hier als eCoach stellvertretend für all die anderen eCoaches in Oberbayern, die mit mir gemeinsam die Ausbildung absolviert haben und den Vermietern helfen, sich in der digitalen Welt zurecht zu finden und für sich zu nutzen. Ein großes Dankeschön sage ich an dieser Stelle mal dem TOM e. V. der sich der Themen eCoach-Ausbildung (Echt Digital) und auch Privatvermieter-Coaching (Echt Privat) angenommen und hier schon vieles bewirkt hat. Als eCoach kann ich anderen helfen, die Arbeit einfacher zu gestalten und gerade im Bereich Digitalisierung voran zu kommen. Es ist oft ganz einfach den Leuten die Scheu zu nehmen, Neues zu versuchen. Man lernt sehr viele Leute kennen und es ist immer wieder beeindruckend, wie unterschiedlich die Herangehensweise an bestimmte Sachen ist. Aber eigentlich sind die Probleme sehr oft die gleichen. Toll ist es, wenn Ratschläge direkt angenommen und umgesetzt werden. Wenn dann nach kurzer Zeit bereits die Rückmeldung kommt, dass bereits erste Erfolge zu verzeichnen sind, ist das die Bestätigung, dass man was richtig gemacht.

Wie hat sich die Corona-Krise auf deine Arbeit ausgewirkt und wie hast du diese Zeit erlebt?

Corona hat meine Arbeit zunächst vollkommen verändert. Ich war im Katastrophenschutz eingesetzt und habe mich mit Lagerwirtschaft für Hilfsmittel (Masken, Schutzanzüge, Desinfektionsmittel usw.) beschäftigt und diese an Pflegedienste, Krankenhäuser, Arztpraxen und Schulen ausgegeben. Auch das war eine tolle Erfahrung in meinem Leben. Dann wurde ich selbst auch vom Virus erwischt, hatte aber Glück und es relativ unbeschadet überstanden. Außer dass ich bis heute  noch nicht wieder richtig riechen kann, ist alles ok. Für meine eigentliche Arbeit hatte Corona auch was Positives: die Digitalisierung hat einen enormen Schub bekommen und vieles wurde deutlich beschleunigt.  Es haben sich plötzlich viele Vermieter gemeldet und um Rat gefragt. Viele haben die Zeit genutzt, ihre Homepage zu aktualisieren, sich mit Suchmaschinen zu beschäftigen oder auch das Thema „Online-Buchbarkeit“ mal für sich zu checken.

Wie nimmst du den Tourismus vor Ort wahr und was wünschst du dir zukünftig für den Tourismus in Oberbayern?

Der Tourismus hier ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und macht die Region zu dem, was sie ist. Er ist hier eigentlich gar nicht weg zu denken. Die Urlauber kommen doch aus denselben Gründen, aus denen wir auch hier leben: weil es hier so schön ist. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass die vielen touristischen Angebote die es hier bereits gibt, egal ob Unterkunft oder auch touristische Freizeitleistungen oder –aktivitäten direkt online buchbar sind und vor allem auch leicht von den Gästen und auch den Einheimischen zu finden sind. Die Voraussetzungen sind ja oft schon gegeben. Denn oft mache ich die Erfahrung, dass es hier eigentlich fast alles gibt, aber viele wissen es gar nicht.

Hast du noch eine kleine Geschichte für uns aus deiner Tätigkeit als eCoach?

Eine Vermieterin kam zu mir und interessierte sich für das Thema „Online-Buchbarkeit“. Sie hat vier Ferienwohnungen und wollte mal probieren, ob das was für sie ist. Ich konnte sie dann überzeugen auch direkt auf ihrer eigenen Homepage ein entsprechendes Widget einzubauen, damit die Gäste direkt auf ihrer Seite buchen können. Nach ein paar intensiven Gesprächen und entsprechenden Einbindungen unseres Reservierungssystem (Deskline von Feratel) haben wir dann alles entsprechend eingerichtet und freigeschaltet. Am nächsten Tag kam ein Anruf von eben dieser Vermieterin, die ganz aufgelöst war und mich bat zu prüfen, ob das alles richtig ist. Sie hat eine E-Mail bekommen, in der stand, dass 4 Leute aus Australien eine ihrer Wohnungen für 14 Tage gebucht haben. Ich konnte sie schnell beruhigen. Es war eine einfache Online-Buchung über ihre eigene Homepage und unser Buchungssystem. Alles war gut und seit diesem Tag ist diese Vermieterin eine meiner besten Kundinnen und fragt regelmäßig nach, ob es was Neues gibt, dass sie noch umsetzen oder verbessern kann. Sie nutzt inzwischen eine Schnittstelle zu einer Hotelsoftware, hat mehrere Buchungsplattformen angebunden und ist eigentlich fast immer „ausgebucht“.


Mehr zu unserem Helden und seinem Engagement

Kontakt

Tölzer Land Tourismus
Prof.-Max-Lange-Platz 1
83646 Bad Tölz
Tel:+49 8041 505 206
holger.lortz@toelzer-land.de
www.toelzer-land.de

veröffentlicht am 26. Oktober 2021