Unsere Tourismusheldin

Christine Eixenberger

Der Grant ist hier genauso zu Hause wie die Herzlichkeit –
das mag ich!

©Gregor Wiebe, Foto Christine Eixenberger

Erzählen Sie doch mal… Christine Eixenberger!

Was macht das Leben in Oberbayern für Sie besonders?

Die Landschaft und die Leut‘: Der Grant ist hier genauso zu Hause wie die Herzlichkeit, das mag ich. 

Was hat Sie dafür motiviert sich für den Christkindlmarkt zu engagieren?

Die Frage wäre eher, wer mich motiviert hat. Das war nämlich Lukas Hanrieder von der „Alpenregion Tegernsee Schliersee“. Der „Christkindlmarkt Dahoam“ war eine schöne Idee in schwierigen Zeiten. Er hat gefragt, ich habe ja gesagt – so schnell geht’s.

Wie hat sich die Corona-Krise auf Ihre Arbeit als Kabarettistin ausgewirkt und wie haben Sie diese Zeit erlebt?

Ich gehöre sicher zu den Künstlerinnen, die in den letzten Jahren viel Glück hatten und viel gearbeitet haben – deshalb kann ich mich wirklich nicht beschweren. Trotzdem war es fast nicht auszuhalten, seinem Beruf und seiner Leidenschaft plötzlich nicht mehr nachgehen zu können. Vor allem, weil wir auch nicht wussten, für wie lange. Ich habe mich dann mit meiner ehemaligen Agentin Angela Bassani und ein paar Kollegen, u.a. Wolfgang Krebs und Bernd Schweinar (u.a. Bayerischer Rockintendant, Mitglied im Bundesvorstand LIVEKOMM und Bundesverband der Musikspielstätten) zusammengetan und die Aktion „Ohne Asche kein Phönix“ gegründet. Wir haben uns über Wochen und Monate mit Politiker*innen ausgetauscht und für die Kunst- und Kulturbranche eingesetzt. Das war oft „zach“ und zermürbend, aber an der ein oder anderen Stelle konnten wir auch etwas erreichen. Außerdem kam unsere Truppe aus ganz unterschiedlichen Sparten unserer Branche mit den verschiedensten Interessen und wir standen trotzdem Seite an Seite und haben gemeinsam für unsere Branche gekämpft. Allein dafür hat es sich schon gelohnt. 

Wie nehmen Sie den Tourismus vor Ort wahr und was wünschen Sie sich zukünftig für den Tourismus in Oberbayern?

Der Tourismus in meiner Heimatregion Tegernsee-Schliersee ist eher ruhig, etwas verschlafen und sehr traditionell. Meiner Meinung nach muss man sich schleunigst überlegen, wie man in den kommenden Jahren z.B. mit der sinkenden Schneesicherheit oder dem wachsenden Interesse an MTB-Trails bzw. Downhill-Strecken umgehen will. Im Winter überall Schneekanonen hinzuspaxen oder im Sommer Wege für Radfahrer usw. zu sperren, wird uns nicht weiterbringen. Gleichzeitig muss auf Seiten der Besucher*innen ein Verständnis für die Menschen, die hier leben und die umliegende Natur geschaffen werden. Ich weiß natürlich, dass in diesem Bereich schon durchaus das ein oder andere getan oder versucht wird. Dass unsere Region nur deshalb in den Schlagzeilen landet, weil wieder irgendjemand seine Abfälle am Berg hat liegen lassen und ihm dafür ein Einheimischer die Autoreifen zerbissen hat, dürfte nicht unser Ziel sein. Die Wut ist verständlich, aber sie bringt uns nicht weiter. Schön wäre es, wenn wir mehr miteinander und weniger übereinander reden würden. 

Wann und wo können wir dich live und in Aktion sehen?

Hier finden Sie weitere Infos zu meinem aktuellen Kabarettprogramm „Einbildungsfreiheit“.

Hier die nächsten Termine und Spielorte für die es noch Karten gibt:

  • 25.11.21 Erding – Stadthalle
  • 03.12.21 Freising – Luitpoldhalle
  • 04.12.21 Germering – Stadthalle
  • 08.01.22 Hausham – Alpengasthof GLÜCK AUF
  • 13.01.22 Augsburg – Spectrum
  • 15.01.22 Würzburg – Bockshorn
  • 16.01.22 Erlangen – Theaterbühne fifty fifty

Alle durch Christine Eixenberger moderierten Videos der Alpenregion Tegernsee Schliersee (ATS) zum „Christkindlmarkt Dahoam 2020“ findet ihr auf dem YouTube Kanal der ATS.



Mehr zu unserer Heldin und ihrem Engagement

©Gregor Wiebe, Foto Christine Eixenberger Steckbrief

Kontakt

Kabarett
Holger Vogt und Andrea Hendorfer
südpolentertainment 
c/o südpolmusic GmbH
Lindwurmstr. 80
80337 München

Tel: +49 89 55 05 477 00
Tel: +49 89 55 05 477 22
Mail: andrea@suedpolentertainment.de
Mail: holger@suedpolmusic.de
Web: suedpolentertainment.de

veröffentlicht am 10. November 2021