Unsere Tourismushelden

Ute Werner und Uwe Gruber

Die weitere Entwicklung des Tourismus […] kann nur gemeinsammit allen Beteiligten gelingen!

Die Alpenregion Tegernsee Schliersee nominierte die Hüttenwirtsleute Ute Werner und Uwe Gruber von der Albert-Link Hütte als Tourismusheld:innen. Seit sie sich im Jahr 2000 dazu entschlossen die neuen Pächter der Albert-Link-Hütte zu werden, haben sie einiges bewirkt: eine Komplettsanierung der Räumlichkeiten, eine Erweiterung des Übernachtungsangebotes und der Umstieg auf eine naturbewusste Nutzung und Verarbeitung regionaler Produkte.

Der Bäcker- und Konditormeister und die gelernte Restaurantfachfrau ließen sich ein Back- und Räucherhaus errichten, sodass heute frische Brotlaibe sowie Käse, Speck und Salami vom Walchsee geräuchert zusammen mit ausschließlich frischen und regionalen Speisen auf den Tisch kommen. Die Butter wird vom Bauern bezogen, das Wild kommt vom Förster – aus der Tüte gibt es hier nichts!

2003 erhielt das Wirtspaar das Umweltgütesiegel und 2007 wurden sie unter den besten 100 Adressen im Buch „Einkaufen & Genießen in Oberbayern – Spezialitäten vom Erzeuger“ aufgeführt. Und auch die Übernachtungszahlen haben sich seit ihrer Übernahme mehr als verdoppelt. Heute ist die Albert-Link-Hütte eine sehr beliebte Tagesausflugs- und Urlaubshütte, die durch ihre Lage und die neue Ausrichtung für groß und klein etwas zu bieten hat!


Erzählen Sie doch mal… Ute Werner und Uwe Gruber!

Was macht das Leben in Oberbayern für Sie besonders?

Nach über 20 Jahren ganzjährigem Leben auf der Valeppalm unterhalb des Spitzingsees, ist es die Natur auf über 1000 Meter, die immer wieder in Ihrem Wechselspiel begeistert.

Was motiviert Sie für die Arbeit in der Albert-Link-Hütte?

Unser Betrieb ist besonders in der Vermarktung und Herstellung regionaler Lebensmittel aktiv und zu unserer Freude auch sehr erfolgreich. Das motiviert oft auch gegen Wiederstände weiterhin diesen Weg zu gehen.

Wie hat sich die Corona-Krise auf Ihre ehrenamtliche Arbeit ausgewirkt und wie haben Sie diese Zeit erlebt?

Nach der ersten Totalschließung haben wir beschlossen unsere bereits seit 20 Jahren laufende Hüttenbäckerei bzw. deren Absatz zu erhöhen. Waren des täglichen Bedarfes durften hergestellt und vertrieben werden. Zum Glück waren wir schon bei der zweiten Totalschließung November 2020 auf einem guten Weg. Wir hatten 4 Verkaufsmobile angeschafft und haben uns in den anliegenden Gemeinden gute Standplätze gesichert. So konnten wir unser gesamtes Personal halten (25 Mitarbeiter).

Die Mitarbeiter, die in Kurzarbeit gehen mussten, konnten 90% Ihres Gehaltes erhalten. 60 % kamen dabei vom Staat und 30% Umlage wurden durch die Bäckerei finanziert. Es ist also gelungen durch unsere Brotbäckerei sowohl uns als auch den Mitarbeitern eine gewisse Sicherheit zu geben. Um Ihnen ein Gefühl für die Mengen zu geben: wir verbacken im Jahr über 50 Tonnen Mehl (mehrheitlich Dinkel)! Das ist eine ganze Menge für eine Alm!

Wie nehmen Sie den Tourismus vor Ort wahr und was wünschen Sie sich zukünftig von dem Tourismus in Oberbayern?

Der Spitzingsee ist hauptsächlich Naherholungsgebiet der Landeshauptstadt München. Wir erleben also einen wetterabhängigen Tagestourismus. Darauf ist unser Betrieb eingestellt. Wir würden uns wünschen, dass Vertreter verschiedenster Vereine, Organisationen sowie Vertreter der Verwaltungen weniger eigenbezogen agieren, sondern auch einmal über Ihren Tellerrand hinaus schauen. Das Ziel z.B. beim Naturschutz ist sehr oft sehr ähnlich, wenn nicht sogar gleich. Nur meinen einige Damen und Herren den Stein der Weisen gefunden zu haben… Dies treibt mich im Moment ziemlich um. Die weitere Entwicklung des Tourismus in einem so stark frequentierten Gebiet wie am Spitzingsee, kann nur gemeinsam mit allen Beteiligten gelingen.


Mehr zu unseren Helden und ihrem Engagement

Kontakt

Albert-Link-Hütte
Ute Werner & Uwe Gruber
Valepperstraße
83727 Schliersee
Telefon: +49 8026 71264
Weitereführende Informationen finden Sie hier.

veröffentlicht am 16. Mai 2022