Die Macherei – hier wird Zukunft erschaffen

Neues aus den Regionen

Die Macherei – hier wird Zukunft erschaffen

Auf 74.400 Quadratmetern im Stadtteil Berg am Laim gibt „Die Macherei“ Menschen, die etwas beitragen möchten, ein Quartier. Einem urbanen Areal wird neues Leben eingehaucht, wo Arbeit neu gedacht wird und Räume für Menschen und Unternehmen geschaffen werden, die sich selbst immer wieder neu erfinden.

Die sechs Gebäude der Macherei begeistern mit ihrer postindustriellen Loft-Architektur sowie ihren Klinkerfassaden und spannen damit einen faszinierenden Bogen von der Vergangenheit in die Zukunft. Das komplementäre Gesamtkonzept erfüllt den hohen Anspruch an Flexibilität, Individualität, Architektur und Stil. Es steht somit für die Arbeitswelt von morgen und ist ein zukunftweisender Impuls für München und das Umland. Schon bei der Planung der Macherei wurde ein modernes Mobilitätskonzept entwickelt. Dazu zählen neben der Anbindung an den ÖPNV und das Autobahnnetz sowie Car- und Bike-Sharing-Angebote direkt im Quartier, Fahrradstellplätze und Ladestationen in der Tiefgarage mit rund 800 Plätzen. Monitore in den Lobbys geben jederzeit Auskunft, mit welchem Verkehrsmittel man am schnellsten und besten ans Ziel kommt.

Ein Leuchtturm der neuen Arbeit

„New Work“ lebt von kooperativen und agilen Arbeitsformen und benötigt variable Büroflächen, wie Zellen, Open- oder Multi Spaces, die sich den einzelnen Projekten und ihren Teams anpassen. Die Macherei bietet diese Flexibilität, schenkt neue Synergien und somit eine erlebbare Unternehmenskultur. Auf den Dächern der Macherei erleben Mieter*innen eine Trainingsfläche, grüne Rückzugsorte mit vielen Sitzgelegenheiten, eine Laufbahn für Jogger*innen und Gärten, um eigenes Obst und Gemüse zu ziehen.

Ein Quartier der Vielfalt

Die Macherei bietet verschiedene Nutzungsmöglichkeiten: Neben einem großen Lebensmitteleinzelhändler und verschiedenen Gastronomieangeboten lockt das Gold’s Gym mit einem exklusiven Fitnessangebot. Ab März 2022 bringt das Vier-Sterne-Hotel Scandic die skandinavische und nachhaltige Hotellerie in die bayerische Landeshauptstadt. 234 Zimmer, ein Restaurant und eine Rooftop-Bar in über 33 Metern mit Alpenblick, die ausschließlich für private Events buchbar sein wird, erwartet die Gäste. Der in München geborene New Yorker Architekt Matthias Hollwich hat mit dem einzigartigen Design des Hotels nicht nur die höchsten Standards in Sachen Nachhaltigkeit erfüllt, sondern auch einen Hingucker in der Macherei geschaffen: Zehn Stockwerke im Design gestapelter und ineinander versetzter Kartons, die perfekt zur Ziegeloptik der Macherei passen.

Design Offices bietet allen Macher*innen von morgen individuelle Arbeitslandschaften mit hoher Servicequalität, die von Co-Working Arbeitsplätzen über voll ausgestattete Einzel- oder Teambüros mit flexibler Laufzeit, exklusive Büroetagen für Unternehmen hin zu stundenweise buchbaren Räumen für Meetings und Tagungen reichen. Für Kundenevents oder ein Firmenfest unter freiem Himmel bietet Design Offices seinen Kund*innen auf den verschiedenen Dachterrassen nicht nur angesagte Locations, sondern auch einen perfekten Service.

Der Munich Art District rund um die Macherei

Das Quartier an sich und mit seinen Architekten ist bereits eine Attraktion, die als neuer Impulsgeber im Münchner Osten gilt. Darüber hinaus macht der gemeinnützige Munich Art District von sich reden (MAD), der als Leuchtturmprojekt von verschiedenen Akteur*innen des Münchner Ostens, wie den Initiatoren Art-Invest Real Estate und ACCUMULATA Real Estate unterstützt wird. Das gemeinsame Ziel ist es, im gesamten Stadtteil Plätze für urbane Kunst zu schaffen, um auch der Nachbarschaft der Macherei eine individuelle und künstlerische Facette zu verleihen sowie deren Attraktivität noch weiter zu steigern.

veröffentlicht am 14. Juni 2022