Förderprogramm: Relevante Echtzeitdaten zur Besucherstromlenkung

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie gewährt der Freistaat zusätzliche Fördermittel für einen nachhaltigen, smarten, barrierefreien und ökologischen Tourismus. Das Förderprogramm deckt verschiedene Bereiche – unter anderem die Besucherstromlenkung – ab. Neben den Informationen zum Förderprogramm „Tourismus in Bayern – fit für die Zukunft“ werden im Folgenden verschiedene Sensoriken, die zur Gewinnung von touristisch relevanten Echtzeitdaten dienen, Anbieter von jenen Sensoriken und Best-Practice Beispiele dargestellt. Dies soll Ihnen als Wegweiser in Richtung Echtzeitdaten dienen.

Der Mehrwert von Echtzeitdaten ist vielschichtig: die Daten, für Tools wie dem Ausflugsticker, müssen nicht mehr manuell erfasst werden und sind immer aktuell, die Daten können gesammelt und im Anschluss für Prognosen genutzt werden und daraus folgend kann die Besucherlenkung stetig verbessert werden. Es muss immer beachtet werden, dass sich die Sensoriken für einen Standort je nach Begebenheit unterschiedlich eignen.

Das Förderprogramm umfasst vier verschiedene Bausteine.

  • Investitionsförderung für Klein- und Kleinstbeherbergungsbetriebe
    • Die FAQ zur Investitionsförderung von Klein- und Kleinstbeherbergungsbetrieben finden Sie hier.
    • Die Präsentation der Infoveranstaltung vom 14. Dezember 2021 finden Sie hier.
    • Die Aufzeichnung der Infoveranstaltung vom 14. Dezember 2021 finden Sie hier.
  • Verbesserung der digitalen Barrierefreiheit
    • Informationen und alle wichtigen Dokumente zur Antragsstellung finden Sie hier.
  • E-Ladepunkte
    • Die Präsention der Informationsveranstaltung finden Sie hier.
    • Die Aufzeichnung der Informationsveranstaltung finden Sie hier.
  • Erhebung von touristisch relevanten Echtzeitdaten und Besucherstromlenkung
    • Die FAQ zur Förderung der Erhebung von touristisch relevanten Echtzeitdaten zur Besucherstromlenkung finden Sie hier.
    • Die Präsentation der Infoveranstaltung vom 14. Dezember 2021 finden Sie hier.
    • Die Aufzeichnung der Infoveranstaltung vom 14. Dezember 2021 finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Förderprogramm und den einzelnen Bausteinen sowie die Möglichkeit zur Antragsstellung finden Sie hier.

Die Grundintention der Förderung zur Erhebung touristisch relevanter Echtzeitdaten und Besucherstromlenkung ist im Folgenden zusammengefasst:

Anbieter von touristischen Angeboten und Attraktionen sowie von Parkmöglichkeiten können eine Förderung in Höhe von 75 Prozent für den Kauf von Hardware und Software beantragen, um die Auslastung von Parkplätzen zu erfassen. Diese Daten fließen dann in den Ausflugsticker Bayern sowie künftig in die Bayern Cloud Tourismus ein. Diese Echtzeitdaten sind essentiell für die zukünftige Besucherlenkung. Damit leistet das Programm „Tourismus in Bayern – fit für die Zukunft“ einen Beitrag, Besucherströme besser auf die vielen attraktiven Ziele im Freistaat zu verteilen. Die Investitionen müssen mindestens 1.000 Euro betragen, im Höchstfall können Kosten von bis zu 30.000 Euro bezuschusst werden. Ziel ist, die am stärksten von Tagesbesucherströmen frequentierten Regionen mit einer gleichen Anzahl von Parkplätzen mit Erfassungssystemen auszustatten.

Es ist äußerst wichtig, dass alle Destinationen und Mitglieder, ihre Tourismusbetriebe und -orte sowie Partner auf das Programm hinweisen und animieren, sich aktiv am Tourismuspaket zu beteiligen.

Die Anträge für den Förderbaustein „Besucherstromlenkung“ im Tourismus-Paket Bayern können hier gestellt werden. Bei Fragen können Sie sich gerne direkt an die Hotline des Wirtschaftsministeriums (089 5790-5010) oder an info@oberbayern.de wenden. Zudem finden Sie hier die FAQ zur Förderung der Erhebung von touristisch relevanten Echtzeitdaten zur Besucherstromlenkung.

Die FAQ zur Förderung der Erhebung von touristisch relevanten Echtzeitdaten zur Besucherstromlenkung finden Sie hier.

Die Präsentation der Infoveranstaltung vom 14. Dezember 2021 finden Sie hier.

Die Aufzeichnung der Infoveranstaltung vom 14. Dezember 2021 finden Sie hier.

Des Weiteren finden Sie hier die wichtigsten Informationen von der Bayern Tourismus Marketing GmbH zusammegefasst.

Hier finden Sie ein Informationsblatt der Bayern Tourismus Marketing GmbH zur Erhebung von touristisch relevanten Echtzeitdaten zur Besucherstromlenkung.

Wann sollte der Antrag gestellt werden? Bis wann muss die Maßnahme beendet sein?

  • Der Antrag muss gestellt worden sein, bevor Sie Leistungen beauftragen.
    Andernfalls sind diese Leistungen von einer Förderung ausgeschlossen.
  • Mit dem Eingang des Antrags (ggf. per Post) wird ein vorzeitiger Maßnahmebeginn
    erteilt, d.h. es steht Ihnen frei, mit der geplanten Maßnahme auf eigenes finanzielles
    Risiko zu beginnen.
  • Es handelt sich vorliegend um ein Sofortprogramm, das möglichst schnell Effekte
    erzielen soll. Die Förderung ist bis Ende 2022 abzuschließen.
  • Daher ist die Maßnahme regelmäßig spätestens bis zum 31. August 2022
    durchzuführen und abzurechnen (d.h. die Rechnungen müssen alle bezahlt sein).

Das wichtigste ist, dass relevante Auslastungsdaten bereitgestellt werden. Die folgenden Anforderungen sind Fördervoraussetzung und müssen für eine Bewilligung vollständig gegeben sein:

  • Die relevanten Daten werden in Echtzeit erhoben und ebenso in Echtzeit zur Verfügung gestellt.
  • Die Schnittstellen, über welche diese Daten zur Verfügung gestellt werden, basieren auf etablierten Industriestandards (z.B. REST API), werden umfangreich dokumentiert und vom Systemanbieter mit entsprechenden Erläuterungen zur Nutzung bereitgestellt.
  • Die Formate zur Ausgabe der Daten werden auf etablierte technische Standards (z.B. JSON, XML) gestützt sein und möglichst in einem OpenData Format bereitgestellt.
  • Die Daten als solche unterliegen keinen Lizenzen, die eine weitreichende Nutzung und Weitergabe unterbinden, sondern sind frei verteilbar und auch kommerziell nutzbar.
  • Die Daten werden entgeltfrei zur Nutzung im Ausflugsticker Bayern und in der zukünftigen Bayern Cloud Tourismus zur Verfügung gestellt.
  • Die Bereitstellung der Daten erfolgt zunächst zumindest in aggregierter Form (z.B. als prozentuale Auslastung), kann jedoch in einer weiteren Ausbaustufe auch in Form von Rohdaten (zur Erstellung von Prognosen) gewährleistet werden.
  • Die Echtzeitdaten werden vom Antragsteller für einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren erhoben, gespeichert (z.B. bzgl. vergangener Auslastung in fünf Minuten Intervallen, Ein/ Ausfahrtzeitpunkte von einzelnen Fahrzeugen) und bei Bedarf (vor allem für die künftige Ermittlung von Prognosen) dem Freistaat als Fördergeber oder beauftragten Dritten für entsprechende Aufbereitungen entgeltfrei überlassen.

Für Basis und Plus Mitglieder:

Detaillierte Informationen zu den Sensoriken, deren Anbietern sowie Best-Practice-Beispiele werden Ihnen nach dem Einloggen in den Mitgliederbereich angezeigt. Falls Sie noch keinen Zugang haben, registrieren Sie sich hierfür bitte, wir senden Ihnen im Nachgang Ihre Zugangsdaten zu.

Jetzt einloggen

Gerne können Sie uns Ihre Sensorik, Ihren Anbieter, Ihr Best-Practice Beispiel sowie Fragen und Anregungen an info@oberbayern.de senden. Damit helfen Sie nicht nur uns als Tourismus Oberbayern München, sondern auch anderen Mitgliedern und Partnern, die anhand Ihrer Umsetzung eine Implementierung in Ihrer eigenen Region vereinfacht gestaltet können.