Neues aus den Regionen Mai

Newsletter

Chiemgau

Radlfrühling im Chiemgau

Die Touren sind fix, die Guides stehen in den Startlöchern. Dem Chiemgauer Radlfrühling steht nichts im Wege – außer den derzeitigen Kontaktbeschränkungen. Deshalb sind die Termine unter Vorbehalt. Wenn es die Corona-Inzidenz zulässt, finden die Touren statt.
Das Schönste am Urlaub ist doch, wenn man sich um nichts kümmern muss, oder nicht?
Genau das bietet dir der Chiemgauer Radlfrühling: puren Radgenuss mit Blick auf den Chiemsee und die Chiemgauer Alpen – und das ganz ohne Vorbereitung und lästiges Kartenlesen. Auf die einheimischen, geschulten Rad-Guides ist Verlass. Sie kennen die schönsten Strecken, die zünftigsten Einkehrmöglichkeiten und die besten Aussichtspunkte im Chiemgau und haben die Touren sorgfältig geplant.
Was du noch tun musst? Dich vorab bei der jeweiligen Tourist Information für die Tour anmelden und zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.
Voraussetzung für die Teilnahme ist ein maximal 24 Stunden alter negativer PCR-Test oder ein höchstens 24 Stunden alter Corona-Schnelltest. Geimpfte und genesene Personen sind von der Testpflicht ausgenommen.
>>Hier geht´s zu den Touren

Picknick zwischen Almen und Chiemsee

Schon seit der Antike zieht es die Menschen in die Natur, um an besonders schönen Plätzen mitgebrachte Speisen zu genießen. Ein Picknick (auf Bayerisch Brotzeit) an der frischen Luft tut der Seele gut. Zu Fuß oder mit dem Radl suchen Sie Ihr Picknick-Platzl. Dabei profitiert auch Ihre Fitness.
Ob romantisch zum Sonnenuntergang, erholsam im Naturschutzgebiet oder familienfreundlich am Spielplatz: In Grassau und Rottau finden Sie alles, was Sie für Ihr Picknick im Grünen brauchen. An wunderschöne, ausgesuchte Picknick-Platzl, Tourenbeschreibungen und Picknickkörbe mit und ohne Füllung haben wir gedacht. Auf geht´s, ab ins Grüne!
In der Tourist-Info Grassau am Kirchplatz 3 gibt´s Picknickkörbe zum Selberfüllen (inkl. Gläser, Messer, Servietten und Tourentipp) gegen 5€ Leihgebühr.
>> Hier finden Sie weitere Informationen zum Picknick-Vergnügen

 

Chiemsee Alpenland

Virtuell eintauchen in die Urlaubsregion Chiemsee-Alpenland

Mit Hilfe der neuen „Deutschlands Süden“-App können sich Reiselustige nun schon von daheim aus auf die Urlaubsregion Chiemsee-Alpenland freuen und sie bereits während der Urlaubsplanungen virtuell erleben.
Jetzt wird die endlos scheinende Wartezeit auf den nächsten Urlaub verkürzt: Mit einer spannenden Kombination aus Print und virtueller Realität können Nutzer das Chiemsee-Alpenland im Süden Deutschlands auch von zu Hause aus entdecken. Möglich wird das mit der kostenlosen „Deutschlands Süden“-App: Einfach die App in Google Play oder im App Store herunterladen, die App starten und es kann losgehen. Wer mit der Kamera beispielsweise das Logo oder verschiedene Prospekttitel von Chiemsee-Alpenland Tourismus scannt, erlebt die Region mittels beeindruckender Filmchen, spannender und unterhaltsamer Geschichten und anderer Überraschungen. So können Reiselustige schon einmal vom Urlaub in Deutschlands Süden träumen und Inspirationen für den Aufenthalt vor Ort sammeln. Wer ganz genau schaut, kann auch ein Gewinnspiel finden, in dem ein Kurz-Urlaub im Chiemsee-Alpenland zu gewinnen ist – der nächste Urlaub ist so nah!
>>Weitere Informationen zum sicheren Urlaub in Deutschlands Süden sind unter www.chiemsee-alpenland.de/deutschlands-sueden erhältlich bzw. unter www.chiemsee-alpenland.de/app zur kostenlosen App.

(Titelbild: Fotocredits: ©Chiemsee Alpenland)

Vorteilsticket für das Chiemsee-Alpenland – Gipfel hoch4 plus Ticket jetzt mit neuem Partner

Pünktlich zum Start in die Saison kann das beliebte Kombiticket im Chiemsee-Alpenland nun mit einem weiteren Vorteil punkten: Das Gipfel hoch4 plus-Ticket gilt nicht nur für alle vier Bergbahnen, sondern seit Kurzem auch für beide Thermen in der Freizeitregion Chiemsee-Alpenland. „Dass neben allen Bergbahnen im Chiemsee-Alpenland und den Chiemgau Thermen in Bad Endorf nun auch die Therme Bad Aibling Partner des Gipfel hoch4 plus-Tickets ist, stellt für die gesamte Region einen echten Mehrwert dar,“ freut sich Christina Pfaffinger, Geschäftsführerin von Chiemsee-Alpenland Tourismus. Zwar sei noch nicht klar, ab wann die Thermen innen wie außen wieder Gäste empfangen dürfen, mit einer Gültigkeit von drei Jahren, lohne sich der Kauf des Gipfel hoch4 plus-Tickets aber auch jetzt schon, so die Tourismuschefin.
Das Gipfel hoch4 plus-Ticket beinhaltet vier Mal Bergerlebnis und zwei Mal Thermenvergnügen im Chiemsee-Alpenland zu ermäßigten Preisen und ist darüber hinaus noch übertragbar. Der Ticketinhaber spart dabei bis zu 40 Prozent gegenüber einzeln gekaufter Berg- und Talfahrtkarten auf Hocheck, Hochries, Kampenwand und Wendelstein. Zudem gewähren die beiden Thermen der Region 25% Rabatt auf den geltenden Tarif.
>>Hier geht´s zur Pressemitteilung

Die Urlaubsregion Chiemsee-Alpenland wirbt für gegenseitige Rücksichtnahme

Mit einer großangelegten Kommunikationskampagne wirbt der Tourismusverband Chiemsee-Alpenland (CAT) für mehr Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme. Bereits im letzten Jahr nahmen vielerorts die Probleme aufgrund des gesteigerten Ausflugsaufkommens zu. Im Januar diskutierte daher der CAT-Verbandsausschuss Lösungen zur Besucherstromlenkung. Im März folgte ein weiteres Abstimmungstreffen mit Rosenheims Landrat Otto Lederer, Rosenheims Oberbürgermeister Andreas März sowie allen Bürgermeistern des Landkreises. Alle eint die Förderung des gegenseitigen Respekts. Gleichzeitig führte der heimische Tourismusverband eine Umfrage zu den Konfliktthemen bei 200 regionalen Akteuren aus den Bereichen kommunale Verwaltung, Natur- und Umweltschutz, Alm- und Landwirtschaft sowie der Freizeitbranche durch. Als besonders wichtige Handlungsbereiche kristallisierten sich dabei die Problemfelder „Verhalten im Almgebiet und im Wald, Naturschutz, richtiges Parken, Spannungsverhältnis Radler-Wanderer sowie Umgang mit Hunden“ heraus. Die Ergebnisse der Befragung lieferten schließlich auch die Vorlagen für sechs Motive, die ab sofort auf sensible Bereiche und Konfliktsituationen aufmerksam machen sollen. „Wir wollten dabei gezielt nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit einem Augenzwinkern, modern und trotzdem klar kommunizieren“, so Pfaffinger. Die Motive werden mit Bannern, Schildern und Plakaten sowie crossmedial auf sensible Bereiche hinweisen.
>>Hier geht´s zur Pressemitteilung

Tölzer Land

Naturschutz beginnt mit Dir: Neue Initiative startet im Tölzer Land

Die neue Online-Plattform www.dein-toelzer-land.de kombiniert Wissenswertes rund um den Naturschutz mit aktuellem Ausflugsticker und umfangreichen Freizeittipps.
Die schöne Voralpenlandschaft des Tölzer Landes zieht viele Erholungssuchende an. Doch nicht alle verhalten sich so, dass es Flora und Fauna guttut. Um aufzuklären und zu sensibilisieren, startet Tölzer Land Tourismus zusammen mit der unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen die Kampagne „Naturschutz beginnt mit Dir.“ Auf Plakaten, Social-Media-Kanälen, der neuen Website www.dein-toelzer-land.de und in einem BR5-Hörfunkspot wird für einen respektvollen Umgang mit der Natur geworben – die Aktion richtet sich sowohl an Urlauber und Tagesgäste als auch an Bewohner des Landkreises. Denn zurückgelassener Müll, falsch geparkte Fahrzeuge, Wildcamping und Lagerfeuer haben gravierende Folgen für alle Lebensräume. #NaturschutzBeginntMitDir
>> Hier finden Sie weitere Informationen zur Initiative 

 

Berchtesgadener Land

Höhenmeter und Abfahrtsgenuss auf der Bäckeralmrunde: Neu überarbeitet: die Wander- und Radlkarte „Unterwegs im Stoißer Achental”

Höhenmeter und Abfahrtsgenuss auf der Bäckeralmrunde“ – so überschreibt die neu überarbeitete Wander- und Radlkarte „Unterwegs im Stoißer Achental“ die Tour Nr. 10, die vom Genuss des Radelns und dem Genuss von Geschichte und Geschichten lebt. Ich kenne diese Region schon von Jugend an. Ob mit dem Radl oder zu Fuß, ob in Teilstrecken oder als ganze Runde – unterwegs am weitausladenden Teisenberg; mit seinen vielen Kilometern an gut ausgebauten und beschilderten Wander- und Radlwegen immer ein Genuss!

>> Hier finden Sie weitere Informationen zur Wander- und Radlkarte

 

München

Italien am Nymphenburger Schlosskanal: Die Gondeln fahren wieder

Die Bayerische Schlösserverwaltung freut sich, dass ab sofort wieder venezianisches Flair im Nymphenburger Schlosspark zu spüren ist. Gondoliere Maximilian Koch schippert mehrfach wöchentlich verliebte und nicht-verliebte Besucherinnen und Besucher über den Mittelkanal. Eine romantische Bootsfahrt macht den Ausflug in den Nymphenburger Schlosspark zu einem besonderen Erlebnis.
Im vergangenen Jahr sind rund 1400 Gäste eingestiegen. Insgesamt gibt es zwei Gondolieri; sie waren 2020 Zeuge von 21 Heiratsanträgen an Bord, die zur Freude aller Anwesenden ausnahmslos angenommen wurden. Auch in Zeiten von Covid-19 steht besonderen Momenten wie diesen nichts im Weg: Sofern aus einem Haushalt, können nach wie vor bis zu acht Personen in einer Gondel fahren.
Die venezianische Gondel fährt bei schönem Wetter während der Sommersaison (Mitte Mai bis Mitte Oktober) Freitag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr. An anderen Tagen fahren die Gondolieri nach Vereinbarung. Eine halbstündige Fahrt kostet 15 Euro pro Person, Kinder unter sieben Jahren fahren kostenlos. Wer die Gondel exklusiv mieten möchte, zahlt ab 65 Euro. Reservierungen nimmt der Gondoliere unter der Telefonnummer 0175 6000468 entgegen.
>>Weitere Informationen finden Sie unter www.schloss-nymphenburg.de oder unter www.gondel-nymphenburg.de.

 

Inn-Salzach

Trotz Aprilwetter: Tourismussaison startet durch

Burghausen, 26. Mai 2021. Das verlängerte Pfingstwochenende bot trotz eher widriger Wetterverhältnisse ein Bild, das in Burghausen lange nicht mehr zu sehen war: Picknickdecken am großen Waffenplatz vor der Kulisse der Hauptburg, Gästeführer in Gewandung, die Besuchergruppen in die spannenden Geschichten der Burg einweihten. Tourismuschefin Sigrid Resch ist sehr zufrieden mit dem gelungenen Start in die Sommersaison: „Die Leute kamen aus dem bayerischen und österreichischen Umland von etwa 150 Kilometer zu uns. Viele spazierten über die Burg, bei den Gästeführungen und im Museum zeigten sich die Besucher allerdings noch etwas verhalten. Hier merkt man, dass die Leute doch vorsichtig sind und lieber im Freien bleiben, als sich mit Fremden in Räumen oder Gruppen zu mischen“. Trotzdem besuchten 200 Gäste das Stadtmuseum und die Burgführungen konnten sich über rege Teilnahme freuen. Zwischen zwei Regenschauern stach auch die erste Plätte des Jahres in die Salzach, 15 gut gelaunte Mitfahrer genossen die Fahrt bei weiß-blauem Himmel und strahlender Sonne.
Gut besucht waren die Gastgärten am Stadtplatz. Luigi Palazzo von der gleichnamigen Eis & Essbar, Johanna Mitterer vom Hotel Post und Peter Höcketstaller vom Bayerischen Hof zeigten sich sehr zufrieden mit dem Pfingstwochenende. Mit großen Schirmen und Heizpilzen hatten sich die Gastronomen an die prognostizierte Wetterlage angepasst und die Gäste nutzen diesen Service, um endlich wieder entspannt im Gastgarten zu sitzen. Die dazu nötige Registrierung verlief ohne Probleme, die Gäste waren gut informiert und trugen so ihren Teil zur Öffnung der Außengastronomie bei.
Es lohnt sich, die restlichen freien Tage während der Pfingstferien zu nutzen: Öffentliche Burgführungen finden während der Ferien auch am Donnerstag und Freitag um 14 Uhr statt. Ansonsten samstags, sonntags und feiertags um 11 und 14 Uhr. Jeden Sonntag um 14 Uhr startet die Plätte von Tittmoning nach Burghausen. Anmeldung ist jeweils bei der Burghauser Touristik erforderlich, es gelten die 3-G-Regel und Maskenpflicht.

>>Weitere Informationen erhalten Sie von Sigrid Resch (Geschäftsführerin Burghauser Touristik GmbH (sigrid.resch@visit-burghausen.com)

veröffentlicht am 31. Mai 2021