Bergbus vom Alpenverein.Fährt um 6 Uhr 30 am Giesinger Bahnhof ab.Hier DAV Mitglied Uli Hansmair.

Neues aus den Regionen im Juni

Newsletter

Alpenregion Tegernsee Schliersee

Die digitale Wandernadel

Sammeln Sie mit Ihrem Smartphone jetzt digitale Wanderstempel auf Hütten und Gipfeln der Region. Die virtuell erwanderten Wandernadeln können in den Tourist-Informationen im Landkreis dann kostenfrei gegen echte Pins getauscht werden. Die Bergwelt in der Alpenregion eignet sich natürlich hervorragend für abwechslungsreiche Wanderungen und Bergtouren: am Ziel der Touren wartet oft eine Hütteneinkehr oder ein atemberaubendes Gipfelerlebnis. Mit dem Smartphone können Sie dieses Erlebnis nun mit der kostenlosen App „SummitLynx“ interaktiv machen und ein virtuelles Gipfelbuch führen. Am Gipfel oder der Hütte angekommen einfach kurz das Handy zücken und digital einstempeln. Dies funktioniert auch ohne Mobilfunknetz. Jedes Ziel am Berg ist dabei mit unterschiedlich vielen Punkten bewertet, je nach Anspruch und Erreichbarkeit. So gibt es für leicht zu erreichende Hütten einen Punkt, Gipfel bringen in der Regel 4 Punkte. Ab 20 Punkten erhalten Sie bereits die bronzene Wandernadel, mit 30 Punkten gibt es die silberne Wandernadel und die goldene Wandernadel winkt ab 50 Punkten. Die Punkte können in einem unbegrenzten Zeitraum gesammelt werden. Zum Einlösen der digitalen Wandernadel gegen eine echte muss einfach das Smartphone mit der erworbenen Nadel in einer der neun Tourist-Informationen im Landkreis Miesbach vorgezeigt werden. Auf der Website von SummitLynx sehen Sie alle Gipfel und Hütten und wie viele Punkte dort jeweils erwandert werden können. Außerdem sehen Sie direkt Ihre Mitstreiter, die bereits Wandernadeln gesammelt haben. Hier geht es zu SummitLynx.

>>Hier geht´s zum Beitrag

München

Bayerns erstes Riesenrad-Konzert im umadum mit Rea Garvey

Die Pandemie stellte Veranstalter, Kulturschaffende und Künstler vor eine große Herausforderung. Zahlreiche Events und Konzerte mussten komplett abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Um den Münchner*innen dennoch Zugang zu Kultur zu ermöglichen, entstand im Werksviertel-Mitte eine kreative Idee und wenig später ein ganz besonderes Erlebnis: Bayerns erstes Riesenrad-Konzert im umadum mit traumhaftem Ausblick über München – coronakonform mit begrenzter Teilnehmerzahl, ausreichend Abstand und ausgefeilter Technik.

>>Hier geht´s zum Beitrag

Münchner Bergbus – mit dem Einstieg zum Aufstieg!
Der Münchner Bergbus ist eine Initiative des Alpenvereins München & Oberland und bietet einen ersten großen Lösungsansatz, um auf die Umwelt- und Verkehrsproblematik in den bayerischen Alpen zu reagieren. Er ermöglicht Bergsportaktiven eine neue, umweltfreundlichere und entspanntere Alternative zur Anreise mit dem eigenen PKW. Außerdem wird damit in Zusammenarbeit mit den Zielregionen ein ganzheitliches Konzept zur Tourismussteuerung und Sensibilisierung von Bergaktiven verfolgt.

>>Hier geht´s zum Beitrag

Münchner Umland

Bike & Kneipp® im Landkreis Fürstenfeldbruck

Die gemütliche Radrundtour für die ganze Familie startet am Germeringer See. Von hier aus führt sie zu sechs Naturkneipp-Anlagen im östlichen Teil des Landkreises Fürstenfeldbruck.
Im Landkreis Fürstenfeldbruck gibt es eine Vielzahl an Kneipp-Anlagen, die sich prima „erradeln“ lassen. Auf unserem Weg durch die Ortschaften Germering, Puchheim, Gröbenzell, Eichenau und Alling lassen sich die fünf Elemente nach Sebastian Kneipp erleben. Die Naturkneipp-Anlagen liegen in Bachläufen und fügen sich somit nahtlos in das Landschaftsbild ein. Felder, Wiesen, Naherholungsgebiete mit Badesee, Barfußpfad und prächtige Alleen entlang dieser Radtour laden zur Erholung und Entspannung ein. Bei gutem Wetter erwartet Sie auf dem Parsberg eine atemberaubende Aussicht auf das Alpenpanorama. Heil- und Gewürzkräuterkunde kann man Sonntag Nachmittags bei einem Zwischenstopp in Deutschlands erstem und einzigem Pfefferminzmuseum in Eichenau erleben.
Tipp: Planen Sie für diese Tour gerne den ganzen Tag ein. Das Motto lautet: Natur, Wasser, Bewegung und regionale Küche bewusst und achtsam genießen!

>> Hier geht´s zum Beitrag
>> Hier geht´s zur Radkarte

Inn-Salzach:

Neue Themenführungen in Altötting

Mehr als 1.000 Jahre Geschichte, unzählige Wallfahrer pro Jahr,mittelalterliche Königspfalz und Ziel dreier Päpste, Zentrum desGlaubens und der Volksfrömmigkeit: All das und viel mehr ist die heute 12.000 Einwohner zählende Stadt Altötting im Zentrum des ehemaligen bayerischen Herzogtums, nur 90 Kilometer von München und 65 Kilometer von Salzburg entfernt. Wie lässt sich Altötting besser erkunden als mit einem Altötting-Experten? Bei einer unserer Themenführungen erfahren Sie alles Wissenswerte über unsere liebenswerte Wallfahrtsstadt und lernen Altötting von einer anderen Seite kennen. „Das Herz Bayerns“ hat eine tiefgründige Geschichte und lebendige Gegenwart, die sich an vielen Orten widerspiegeln.

>>Hier geht´s zur Pressemitteilung

Berchtesgadener Land

Jubiläum: 100 Jahre Naturschutzgebiet Königssee

Der Schutz der Natur hat am Königssee eine lange Tradition: Bereits im Jahr 1910 wurde hier ein Pflanzenschonbezirk ausgerufen, der 1921 – vor genau 100 Jahren – zum Naturschutzgebiet Königssee erweitert wurde. Im Rahmen eines Festaktes auf St. Bartholomä mit einer begrenzten Zahl geladener Gäste machte der Bayerische Umweltminister Thorsten Glauber deutlich, dass Naturschutzthemen auch in der heutigen Zeit noch genauso aktuell sind wir vor 100 Jahren.

>> Hier geht´s zur Pressemitteilung

Chiemsee-Alpenland

Chiemsee-Alpenland Tourismus startet Kooperation mit Bayerischer Regiobahn

Ein gemeinsames Ziel verbinden ÖPNV und Tourismus: einen umweltverträglichen Urlaub bereits bei der Anreise zu ermöglichen. Was also liegt näher, als gemeinsam die heimische Urlaubs- und Freizeitregion Chiemsee-Alpenland zu bewerben. Ab sofort ziehen daher Chiemsee-Alpenland Tourismus (CAT) und die Bayerische Regiobahn (BRB), der frühere Meridian und BOB, mit einer großangelegten Kooperation an einem Strick. Dank dieser Zusammenarbeit werden wichtige touristische Informationen über die Region auf den Fahrgastbildschirmen der BRB präsentiert. Zudem hat CAT passend dazu einen Abreißblock mit großer Karte produziert, der ansprechend sowohl über ganzjährige als auch saisonale Zug- und Busverbindungen, darunter auch Ausflugslinien sowie Ortsbusse, informiert. Der Abreißblock liegt in allen Tourist-Infos von Stadt und Landkreis Rosenheim auf. Außerdem wurde eine wechselseitige Auslage von Prospekten, Werbeplatzierungen auf den jeweiligen Online- bzw. Social-Media-Portalen sowie bei der Versendung von Newslettern vereinbart. CAT-Geschäftsführerin Christina Pfaffinger freut sich über die gelungene Partnerschaft mit der BRB: „Neben der starken Marketingwirkung wollen wir auf diese Weise eine nahverkehrsorientierte Besucherstromlenkung fördern.“

veröffentlicht am 22. Juni 2021